Diesen Satz hör ich ständig. Und das nicht nur von der alten Generation. Meine Oma meinte neulich auch, meine Tochter wolle ja nur ihren Willen und die Kontrolle haben, nur weil sie gerade mal etwas nicht so gemacht hat, wie meine Oma das eben wollte. Auch andere Mütter mit älteren Kindern höre ich klagen, dass ihre Kinder ihren Willen durchsetzen wollten. Dass sie nicht gehorchen würden. Dass sie nicht das machen, was man ihnen sagt.

Ja, hallo!!?? Kinder sind schließlich keine Roboter! Natürlich haben sie einen Willen. Natürlich wollen sie nicht alles so machen, wie ihre Eltern das vielleicht gerne hätten. Sie haben eine eigene Vorstellung von dem, wozu sie Lust haben, und wozu sie keine Lust haben. Und das ist auch gut so. Stell dir mal vor, sie hätten keinen eigenen Willen. Stell dir vor, Kinder wären Marionetten, die nur darauf warten, genau das zu tun, was man ihnen sagt. Die diensteifrig uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen, und auch dann genau das richtige tun, wenn wir selber gar nicht so genau wissen, was wir wollen. Ziemlich unheimlich, diese Vorstellung.

Neulich bekam meine Tochter einen Wutanfall (sie ist 10 Monate und seehr energisch). Meinem Partner wurde da zum ersten Mal wirklich bewusst, dass sie eben kein braves Kind ist (im Gegensatz zu seiner ersten Tochter, die von Anfang an wirklich alles gemacht hat, was man ihr gesagt hat. Unheimlich…). Er bekam einen Schock. Und ich habe mich gefreut. Ja, ich freue mich, wenn ich meine Tochter so ansehe. Sie sprüht vor Energie. Sie hat eine unglaubliche Lebenslust. Sie weiß immer genau, was sie will, und was sie nicht will. Sie lässt sich nicht manipulieren, sie verbiegt sich nicht, auch nicht für ihre Eltern. Ich liebe das. Ich kann so vieles von ihr lernen, wenn ich mir anschaue, wie sie von einem Moment zum nächsten lebt, ihren Gefühlen freien Lauf lässt, und zwar sich gerne anhört, was man ihr zu sagen hat, aber dann ihre eigenen Entscheidungen trifft.

Es ist nicht immer einfach. Ganz und gar nicht. Es ist eine echte Herausforderung. Vor allem deshalb, weil man selber genau wissen muss, was man will. Man muss absolut klar in seinen Entscheidungen sein. Da darf es kein Wischi-waschi geben. Man muss nicht streng sein. Man muss nicht schimpfen. Überhaupt nicht. Aber klar muss man sein.

Um noch mal auf dieses Ich-will-meinen-Willen-haben zurückzukommen. Darf ich fragen, ob du auch manchmal deinen Willen haben willst? Willst du dich manchmal durchsetzen? Vielleicht gerade dann, wenn dein Kind seinen Willen haben will? Ich nehme mal an, dass dem so ist. Es ist natürlich. Es ist gut, zu wissen, was man will. Aber hab ein wenig Verständnis. Erwarte nicht von deinem Kind, dass es etwas tut, was du selbst gar nicht tust. Es wäre ungerecht. Schließlich bist du das Vorbild. Kinder gucken sich viel von uns ab. Besonders die Sachen, von denen wir selber gar nicht wissen, dass wir sie tun. Z.B. unseren Willen durchsetzen wollen. :-)

Kennst du solche Situationen? Diese Situationen, die gerne mal in einen Machtkampf ausarten? Was tust du dann? Versuchst du, die Oberhand zu gewinnen, oder gehst du Kompromisse ein? Wie löst du solche Auseinandersetzungen? Schreib einen Kommentar und erzähl!

Ähnliche Artikel

Share This