Warning: A non-numeric value encountered in /home3/nodo/public_html/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5607

Hallo meine Lieben!

Ein frohes, neues Jahr wünsche ich euch!

Ich möchte dieses Jahr damit starten, euch über etwas unglaublich tolles zu erzählen:

Pfeeeeeerde!

Ich schätze, es gibt einige unter euch, die zumindest als Kinder in Pferde vernarrt waren. Ich schätze auch, dass einige von euch es immer noch sind, aber nur ein Bruchteil davon es wirklich (noch) mit ihnen zu tun hat.

Was sehr schade ist.

Ich gehöre nämlich dazu.

Wenn ich mich an meine (aktive) Pferdenarrzeit zurückerinnere, dann erinnere ich mich an Verbundenheit. Pferde haben eine ganz besondere Ausstrahlung, und selbst wenn wir nicht mit ihnen sprechen können wie mit Menschen, dann ist es doch vielleicht gerade das, was diese Verbundenheit ausmacht: Die Fähigkeit, ohne Worte zu kommunizieren. Es lässt mich ruhiger werden und mit Gefühl sprechen. Das, was unter diesen Worten liegt wahrnehmen.

All das, was im Grunde nur ablenkt (Worte) ist auf einmal weg. Ich habe ein Wesen vor mir, und ich kann dieses Wesen spüren.

Wie du vielleicht auch, hatte ich eine Zeit, in der ich geritten bin. Was toll ist. Aber um ehrlich zu sein, hat mir dabei immer etwas Wesentliches gefehlt: Die Möglichkeit, ohne Lehrplan und bestimmten, auferlegten Forderungen mit dem Pferd in Kontakt zu treten. Die Zeit, wirklich das Pferd kennen zu lernen, bevor ich auf seinen Rücken klettere und hü! rufe.

Und das ist genau das, was mich am Equus-Coaching so brennend interessiert. Du kommunizierst mit einem Pferd, ohne es zu reiten. Ohne am Strick zu ziehen. Ohne laute Kommandos zu rufen. Du lernst das, worin wir leider nicht so gut sind, was aber 90% (oder so) der Kommunikation ausmacht: das Nonverbale. Die Art und Weise, wie du stehst. Wie du dich bewegst. Wie du redest. Nicht das was.

Du lernst, eindeutige Signale abzugeben. Vor allem lernst du erst mal, welche Signale du da eigentlich von dir gibst. Weil das Pferd auf eben diese Signale reagiert und dir sofort den Spiegel vorhält.

Was, wie ich finde, von unschätzbarem Wert ist. Nicht nur im Zusammenspiel mit den Pferden, was auch schon gut ist. Sondern im Zusammenspiel mit jedem Wesen, auch deinem Partner, auch deinem Chef, auch deinem Kollegen, auch und gerade deinem Kind.

Das alles verändert sich grundlegend zum besseren.

Wie der Zufall so will, ist mein eigener Coach, Susan Viljoen, ein von der absolut wundervollen Koelle Simpson ausgebildeter Equus-Coach. Susan lebt eigentlich in Südafrika. Aber vom 03. bis 09. Mai kommt sie nach Portugal, an die Algarve, wo sie zusammen mit Anna Kerckhoff de Sachi einen Workshop anbietet.

Hier stehen alle Informationen dazu: Klick.

Und hier das FB-Event: Klick.

Der Preis ist unschlagbar günstig. Wer bis 1. Februar bucht, bekommt außerdem einen Frühbucherrabatt.

(Und ich meine günstig. Koelle verlangt ein vielfaches davon. Im vierstelligen Bereich. Weil es wirklich wertvoll ist).

Wessen Englisch ein wenig unsicher ist: Anna ist Deutsche und in der Lage, zu übersetzen.

Ich persönlich würde unglaublich gerne daran teilnehmen und prüfe gerade meine Optionen (im Mai werde ich sehr beschäftigt sein…).

Schau’s dir an, und wenn du ebenfalls so begeistert bist wie ich, würde ich mich freuen, dich dort zu sehen. Und wenn nicht, dann weißt du jetzt, dass es das gibt, und kannst es dir noch mal anschauen, wenn es soweit ist.

Und damit wünsche ich dir noch einmal wunderbare restliche 11 Monate,

Hannah

Ps.: Hier noch mal der Link zum Workshop: Klick.

Dieser Text ist ein Newsletter, den ich an meine Abonnenten-Familie geschickt habe. Um dazuzugehören und ebenfalls über solche tollen Ereignisse und mehr direkt informiert zu werden, trag dich bitte ein: Klick.

Share This