Warum MUSS mein Baby durchschlafen?

Warum MUSS mein Baby, möglichst von Geburt an, spätestens aber nach 3 Monaten alleine einschlafen? Warum MUSS mein Baby ab 4 Monaten mindestens 5 Stunden am Stück schlafen? Warum MUSS mein Baby in seinem eigenen Bett schlafen – oder warum MUSS mein Baby unbedingt im Familienbett schlafen? Ja, warum eigentlich? Es sind Babys! Sie sind gerade auf die Welt gekommen! Warum MÜSSEN sie da unbedingt unabhängig sein? Warum dürfen sie uns nicht brauchen? Warum bekomme ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich Bücher oder Zeitschriften lese, in denen groß und breit erklärt wird, was man alles wie genau tun muss, damit mein Baby die ganze Nacht seelig schläft? Und warum wird es so als selbstverständlich angenommen, dass jede Mutter und jeder Vater nur dieses eine Ziel vor Augen hat? Ich muss gestehen, ich habe mich bereits in meiner Schwangerschaft äußerst kundig gemacht. Ich habe alles gelesen, was ich nur in die Finger bekam, ich wusste über alles Bescheid: Dass man sein Baby auf keinen Fall die Brust geben soll zum Einschlafen, möglichst auch nicht den Schnuller, weil sonst eine Schlafassoziation entsteht, und die Knirpse nicht mehr ohne können. Dass man sie wach ins Bett legen soll, weil sie dann erstens lernen, alleine im Bett einzuschlafen, und zweitens sie nicht erschrecken, dass sie wo gaz anders aufwachen, als sie eingeschlafen sind. Dass man sie unter keinen Umständen mit ins Bett nehmen darf, weil man sie sonst nie wieder raus kriegt. Und weil sie so erst recht nicht lernen, alleine einzuschlafen. Oder aber,dass man sie auf jeden Fall mit ins Bett nehmen soll, weil sie so viel besser schlafen. „Start as...

Blähende Lebensmittel gegessen = Blähungen beim Baby?

Wenn ich etwas während der Stillzeit esse, das bläht, bekommt auch mein Baby Blähungen. Wie oft habe ich sowas gelesen und gehört. In unseren Köpfen ist die Angst davor extrem stark verankert. Ich habe mich allerdings schlau gemacht, und festgestellt, dass, wissenschaftlich gesehen, dieser Satz nicht stimmt. Demnach gibt es keine Liste von Nahrungsmitteln, die man als stillende Mutter vermeiden sollte. Es ist grundsätzlich kein Zusammenhang zwischen blähenden Lebensmitteln und den Blähungen der Babys festgestellt worden. Auch Kinder, die mit der Flasche ernährt werden, haben Blähungen! Diese Blähungen, die übrigens oft nachts stärker werden, haben meist etwas mit der Unreife des kindlichen Verdauungstraktes zu tun, nicht aber mit dem, was die Mutter gegessen hat! Die Muttermilch ist aus dem gemacht, was im Blut der Mutter ist, nicht aus dem, was sich in ihrem Magen befindet (ich hab auch schon gehört, dass grüner Stuhl z.B. daher kommen kann, dass die Mutter Spinat gegessen hat. Hä? Wie kommt denn die Farbe zum Kind? Schon mal grüne Milch gesehen??)! Allerdings gibt es wohl Kinder, die bestimmte Nahrungsmittel, etwa Kuhmilch nicht so vertragen. In Ingeborg Stadelmann’s Buch „Die Hebammenpraxis“ habe ich gelesen, dass sie bei ihrem Kind die Kuhmilch weggelassen hat, und sich dadurch die Blähungen verringert haben. Auch mögen manche Kinder den Geschmack mancher Nahrungsmittel, etwa Knoblauch, Spargel und Sauerkraut, nicht (oh ja, der Geschmack der Milch ändert sich, je nachdem, was die Mutter gegessen hat)! Ich würde empfehlen, zu beobachten, wie dein Kind auf dein Essen reagiert, aber mich nicht zu sehr einschränken. Ich muss sagen, ich habe nie einen Zusammenhang zwischen den Blähungen meiner Tochter und dem, was ich gegessen...